Schau deiner Zukunft in die Augen

Eeeeeendliiiiiiichhh

Auch die Springer Presse germany veröffentlich einen Artikel zur mich schon seit Jahren bewegenden Frage, wie denn kleine Kinder, sogar Säuglinge aus der misslichen Lage befreit werden können, mit dem Gesicht nach vorne, weg von Mutter oder Vater mit dem Kinderwagen/ Buggy durch ihr noch so junges Leben geschoben werden können.

 

Völlig ungeschützt ohne Augenkontakt zu einem ihnen vertrauten Menschen geht es da Tag ein und Tag aus vom Autoparkplatz raus, hinein in die Supermärkte und Einkaufsmalls und  kruez und quer durch Fußgängerzonen.  Für das Kind mutet das durcheinander fremder Eindrücke und ständig wechselnder Begenungen mit Fremden, von Hosenbeinen und neugierigen Hundegesichtern ehr an wie eine Geisterbahnfahrt ohne Gurt und keinerlei Geborgenheit nach der doch sonst immer Alle rufen.

Muss jetzt erst eine amerikanische, wissenschaftliche Untersuchng daher kommen um den Zeigenosse auf diesen himmelschreienden Unfug aufmerksam zu machen. Klar haben wir auch größere Probleme, wie die Wochenzeitung "Die Welt" richtig bemerkt. Die wenigsten lassen sich allerdings so enfach lösen, wie dieses mit den Kinderwägen. Also Petition der "Kinderstiftung Für uns" unterschreiben. In der Hoffnung dass alles schnellstens besser wir. 

Und- "Schiebt Deine Zukunft nicht so vor Dir her"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0